Wir über uns

Vereinsgründung

Der Verein wurde im August 1980 im Hotel Gottinger in Waldkirchen gegründet.

1981 wurde die erste Vorstandschaft gewählt und einige Zeit später das erste Treffen abgehalten, bei einer Teilnahme von ca. 15 Personen. Von 1981 bis 1983 fanden diese Treffen im Hotel Gottinger in Waldkirchen statt, der damaligen Dachdeckerhochburg. Teilnahme bis zu 50 Personen.

1982 bis 1984 im Hotel Zur Post in Waldkirchen, mit den ersten Damenprogrammen, wie z. B. eine Modenschau vom Modehaus Garhammer in Waldkirchen im Dachdecker-Lehrlingsheim in Waldkirchen. Teilnahme bis zu 100 Personen, daher das „Haus“ zu klein und wir wechselten:

1985 waren wir einmalig im Hotel Vierjahreszeiten in Waldkirchen, da waren wir am Festabend ca 160 Personen, es mußte alles bis ins kleinste kalkuliert werden, da wir an der Grenze des möglichen standen, in Bezug auf die Teilnehmerzahl und Raumgröße.

Waldkirchener Dachdeckermeistertage

Zum Glück wurde im Dezember 1985 das Bürgerhaus in Waldkirchen fertig, wir die DMS waren dann im Januar 1986 zum ersten Mal im Gäste- und Bürgerhaus Waldkirchen. Seit 1986 heißt das „Treffen“ nun Waldkirchener Dachdeckermeistertage. Die Teilnehmerzahl stieg an, im Jahr 2000 sogar auf 450 Teilnehmer. Bei den 18. Dachdeckermeistertagen vom 22. bis 24. Jan. 1998 erwarteten wir ca. 330 Teilnehmer (1999 ca. 350 Teilnehmer und 2000 über 400 Teilnehmer). Die Leute kommen aus ganz Deutschland, ob aus dem früheren Osten oder aus dem Westen. Der Verein DMS hatte im Jahr 2000 410 Mitglieder, ob von Stuttgart, Garmisch-Partenkirchen, Lindau am Bodensee oder Berlin und Leipzig und, und, und. Zur Zeit sind es 370 Mitglieder.

Weiterbildung der Mitglieder

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, daß die ehemaligen Dachdeckermeisterschüler von Waldkirchen alljährlich zusammentreffen: „Zur Fort- und Weiterbildung der Mitglieder und Gäste, zu gesellschaftlichen Treffen und Veranstaltungen, zur Durchführung von Referaten und Schulungen im kaufmännischen, rechtlichen und technischen Bereich und zur Weitergabe von Informationen“.

Anfangs war es ein Meisterkurs im Jahr, dann zwei und bis vor kurzen sogar drei Meisterkurse die im Jahr in Waldkirchen stattfanden. Zur Zeit wird ein Meisterkurs im Jahr in Waldkirchen abgehalten. In einem Meisterkurs sind ca. 25 - 30 Personen. Dabei wird Teil 1 und 2 (Fachpraxis und Fachtheorie) der Meisterprüfung in Waldkirchen unterrichtet und in Waldkirchen abgelegt. Teil 3 und 4 (kaufmännisch und pädagogisch) kann in der jeweiligen Heimatstadt abgelegt werden.

Seit 1974 ist der Blockschulunterricht für Dachdecker aus ganz Bayern in Waldkirchen an der Berufsschule untergebracht. 1976 wurde ein Lehrlingsheim gebaut, um die Auszubildenden in Waldkirchen unterbringen zu können. Soll vergrößert werden, da derzeitig nicht alle Lehrlinge im Dachdeckerwohnheim untergebracht werden können. In den Glanzzeiten waren es in den drei Berufschuljahren über 800 Dachdeckerlehrlinge aus Bayern, ob vom Bodensee oder von Aschaffenburg (derzeitig 470 Auszubildende). 2001 ist die Lehrlingszahl auf 140 Schüler im ersten Lehrjahr eingebrochen, danach erfolgte ein Anstieg auf 185 Schüler in 2003.

1978 kam die überbetriebliche Ausbildung hinzu, dafür wurde die Werkhalle der Dachdecker erweitert. Die überbetriebliche Ausbildung wird vom Bayer. Landesverband für Dachdecker ausgerichtet. Die Lehrlinge bzw. Auszubildenden sind ca. 11 Wochen im Blockunterricht in der Berufsschule in Waldkirchen in jedem Ausbildungsjahr, also in der Regel 3 Jahre. In der überbetrieblichen Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr 6 Wochen und im zweiten und dritten Lehrjahr jeweils 3 Wochen. Zur Zeit sind es 470 Lehrlinge, die Ihre Ausbildung in Waldkirchen zum Dachdeckergesellen/zur Dachdeckergesellin absolvieren.

Die erste Frau legte die Dachdeckergesellenprüfung 1974 in Waldkirchen ab. 10 Jahre später lernte eine zweite Frau das Dachdeckerhandwerk in Waldkirchen. Inzwischen wurden ca. 40 weibliche Lehrlinge ausgebildet und ca. 25 Dachdeckermeisterinnen.

Zurück zur DMS. Alle Jahre finden die Waldkirchener Dachdeckermeistertage statt, um zu ermöglichen, dass alle Meisterkursteilnehmer sich in einer ungezwungenen Atmosphäre treffen und Ihre Erfahrungen und Meinungen austauschen können und immer am „Neuesten Stand“ der Dinge sind. Freundschaften wurden dadurch geschlossen. Die Industrie für das Dachdeckerhandwerk kommt gerne zu den Waldkirchener Dachdeckermeistertagen, die immer als Stimmungsbarometer für das kommende Geschäftsjahr dienen.

Inzwischen ist es soweit, daß der Urlaub so geplant wird, dass man auf jeden Fall an den Meistertagen teilnehmen kann. Für die Damen, die gerne nach Waldkirchen kommen, wird ebenfalls immer ein Programm angeboten. Das Modehaus Garhammer ist seit Jahren der zweite Treffpunkt für alle Teilnehmer.

Ein Dankeschön an die Stadt Waldkirchen und den Landkreis Freyung/Grafenau, die seit 1986 einen Stadtempfang für uns ausrichten.

Zu unserem 20-jährigen Jubiläum im Jahr 2000 wurden wir auch materiell von der verschiedenen Industrien unterstützt. Der Kunstmaler Wolf-Dietrich Rose aus Passau hat der DMS das Plakat mit dem Titel „In's gläserne 3. Jahrtausend“ entworfen.

Seitdem fand bei den Waldkirchener Dachdeckermeistertagen eine „Roof-Party“ am Waldkirchener Marktplatz statt. Der Dachdeckertruck von Baden Würtemberg war zum zweiten Mal zu sehen. Herr Philipp Simon Goletz, bekannt von Bayern 1 (Barde), komponierte für die DMS den Dachdeckerschlager „Alles unter Dach und Fach“.

Seit 2005 gibt es die DMS nun 25 Jahre lang. Die 25. Waldkirchener Dachdeckermeistertage gingen mit großen Erfolg zu Ende. Mit dem Rücktritt von Frau Charlotte Zirbs ging eine 25-jährige Aera zu Ende. Der Verein bedankte sich für ihr außergewöhnliches Engagement mit einer dreitägigen Reise in ein Fünf-Sterne-Hotel in Tirol. Der neue 1. Vorsitzende Franz Haberkorn trägt in Zukunft zusammen mit seinen Vorstandskollegen die Verantwortung für die DMS.

Benötigen Sie noch weitere Informationen, können Sie sich gerne jederzeit bei uns melden!